Das Unmögliche möglich machen

Eine Immobilieninvestition im Raum Hamburg ist eine diffizile Angelegenheit. Der Markt ist überhitzt: Starke Nachfrage trifft auf ein geringes Angebot, was sich fulminant auf die Kaufpreise für interessante Objekte auswirkt. Trotzdem ist es möglich, attraktive Zinshäuser in ausgesuchten Stadtteilen zu finden und zu vermitteln. Es ist eine Frage der detaillierten Marktkenntnis und eines hervorragenden Netzwerks. Niels Brodersen bietet seit 17 Jahren eine professionelle Begleitung für Ihr Immobilien-Engagement. Von der Bedarfsermittlung bis zum Vertragsabschluss überzeugt er durch sorgfältig durchdachte Lösungswege. Basis seiner Zusammenarbeit ist eine direkte, transparente und sehr persönliche Betreuung, die seine Klienten ausgesprochen schätzen. Der Reiz, das Unmögliche möglich zu machen und der ausgeprägte Dienstleistungsgedanke bilden das Herz des inhabergeführten Maklerunternehmens – unabhängig, ob Sie sich für eine Wohnimmobilie, Gewerbeimmobilie oder ein Entwicklungsgrundstück als Kapitalanlage entscheiden.

Meine hochindividuelle Beratung, über die reine Vermögensangelegenheiten hinaus, führt zu einer Partnerschaft, die auch bei sich veränderten Marktbedingungen stabil und äußerst verlässlich bleibt.

Niels Brodersen, Inhaber

Wohnimmobilien als
Kapitalanlage

Gerade private Investoren schätzen eine Investition in Wohnimmobilien als zusätzliche Einkommensquelle oder Ergänzung zur Altersrente. Dies gilt nicht nur in Niedrigzins-Zeiten. Da Ihre Investitions-Entscheidung von vielen individuellen Faktoren abhängt, beginnt jeder Prozess mit einem intensiven Beratungsgespräch. Vermögensstruktur, Anlageziele und steuerliche Aspekte sind hier bedeutend. Der Erfolg Ihres Investments hängt dann nicht nur von einer passenden Finanzierung ab, sondern auch von der langfristigen Marktfähigkeit des Objekts, von seiner Bausubstanz, dem Instandhaltungsgrad und der zu erwartenden Mietentwicklung.

Gewerbeimmobilien als
Kapitalanlage

Gewerbeobjekte wie Büro- oder Einzelhandelsimmobilien in innerstädtischen Regionen werden aufgrund ihrer Anlageklasse und der damitverbundenen gewerblichen sowie juristischen Komplexität z. B. Mietvertragsstruktur etc.), meist von institutionellen Anlegern gesucht. In der Regel bieten sie attraktivere Renditen als Wohnimmobilien und fordern einen geringeren Verwaltungsaufwand, da ein Objekt meist nur in wenige oder sogar nur in eine Einheit unterteilt ist. Doch genau hier liegt auch Ihr Investitions-Risiko: sinkt die Bonität des Mieters, ist mit einem größeren Ertragsausfall für das Objekt zu rechnen.

Entwicklungsgrundstücke
 

Bebaute oder unbebaute Entwicklungsgrundstücke im innerstädtischen Bereich geben Raum für Büro-, Hotel- oder Einzelhandelsprojekte aber auch für Geschosswohnungsbau mit und ohne Einzelhandel. In Randbezirken oder städtischem Umland liegt der Schwerpunkt auf Wohnungsbau mit Einzel-, Doppel oder Reihenhäusern. Grundsätzlich fordern Entwicklungsgrundstücke ein komplexes Zusammenspiel von Projektentwicklern, Investoren, Behörden und Nachbarn. Im Zentrum der Diskussion stehen meist Fragen des Baurechts, der Altlasten, dingliche Rechte, Belastungen oder des Denkmalschutzes.